"Gerade in dieser Zeit ist es so wichtig, dass wir uns austauschen und wechselseitig Mut machen."

Frau Reichert, Gymnasium Gaimersheim

Zum ersten Mal während der Pandemie trafen sich die Partner:innen aus dem bundesweiten Netzwerk.

Die Kolleg:innen an den Schulen berichteten, dass sie  im vergangenen November ihren NaWigator-MI(N)Tmach-Tag nicht hatten durchführen können. Auch die Wettbewerbsarbeit sei deutlich schwieriger, wenn die Schulen geschlossen sind. Viele hatten besonders die jungen Schüler:innen seit Dezember nicht mehr in Präsenz gesehen.

Die Lehrer:innen haben aber auch - wie niemals zuvor - begeisterte Anrufe von Eltern bekommen, die sich freuten, dass ihre Kinder mit den Aufgaben der IJSO mit einfachen Mitteln zu Hause experimentieren konnten und ohne Zeit am Bildschirm zu verbringen sinnvoll beschäftigt waren.

Einige Eltern schlossen sich zusammen und ermöglichten es ihren Kindern in Dreiergruppen zusammenzuarbeiten. Die Lehrer:innen begleiteten die Lerngruppen mit Videosprechstunden. 

Alle waren sich einig, dass hier eine Erfolgsgeschichte geschrieben wurde - die Kinder der 5. und 6. Klasse haben Feuer gefangen und hochmotiviert eine Eigeninitiative entwickelt, die Eltern und Betreuende in gleichem Maße erstaunte und begeisterte.

Um den Kontakt im Netzwerk zu pflegen, plant die Bundesgeschäftsstelle der IJSO weitere Videokonferenzen und bietet individuelle Sprechstunden für Schulteams an. Am meisten würden sich aber alle freuen, wenn im Sommer 2022 wieder ein Jahrestreffen in Präsenz stattfinden kann.