Die IJSO-Landesbeauftragten trafen sich am 16.  Januar zum jährlichen Austausch - pandemiebedingt nicht in Schwerin, sondern in einer Videokonferenz.

Zwar vermissten alle die informellen Gespräche am Rande der Tagung. Aber trotzdem entwickelte sich, auch in diesem Format, ein reger Austausch zwischen den Teilnehmenden aus vierzehn Bundesländern.

Brennendes Thema war die aktuelle Lage an den Schulen in den Bundesländern aufgrund der SARS-CoV-2-Pandemie und wie sie sich auf die Wettbewerbsarbeit in der IJSO auswirkt. 

Zusammen mit der IJSO-Geschäftsstelle berieten die Landesbeauftragten intensiv, wie der zeitliche Ablauf der ersten beiden Runden wegen der Schließung von Schulen angepasst werden kann. 

Gemeinsam beschlossen sie, die erste Runde bis zum 7. Februar zu verlängern. Das IJSOquiz der zweiten Runde verschiebt sich damit auf den 1. bis 26. März. So wird den Lehrkräften mehr Zeit für die Bewertung der Ausarbeitungen ihrer Schüler:innen eingeräumt.

Mit Spannung erwarteten die Landesbeauftragten die neuen Experimente und Aufgaben für das Wettbewerbsjahr 2022, die das wissenschaftliche Team der IJSO-Geschäftsstelle präsentierte. Die Teilnehmenden prüften die Versuche auf Herz und Nieren und feilten weiter an den der Aufgabenstellung, bis alle mit dem Ergebnis zufrieden waren. 

Kinder und Jugendliche und deren Betreuer:innen an den Schulen können sich am 1. November 2021 auf einen spannenden und abwechslungsreichen Auftakt zur IJSO 2022 freuen.