Das Auswahlverfahren

Wer kann mitmachen?

Du, wenn Du dich gerne mit Biologie beschäftigst, am 1. Juli im Jahr des Internationalen Wettbewerbs noch keine 20 Jahre alt bist und eine weiterführende Schule besuchst.

Wie machst Du mit?

Das bundesweite Auswahlverfahren verläuft über vier Runden (weitere Infos s.u.): 

1. Runde: Hier löst Du zunächst Aufgaben in Heimarbeit (die gibt es hier oder bei deinem Fachlehrer).

2. Runde: In dieser Runde schreibst Du eine Klausur in deiner Schule Ende November 2021.

3. Runde: Die 45 besten Schülerinnen und Schüler der 2. Runde werden zu einem Auswahlseminar mit Vorträgen, Übungen und 
Klausuren nach Kiel eingeladen (Februar 2022).

4. Runde: Die 10-12 besten Schülerinnen und Schüler der 3. Runde qualifizieren sich für ein Auswahlseminar mit Vorträgen, Übungen und Klausuren, bei dem das deutsche Nationalteam ermittelt wird (Mai 2022).

Der Internationale Wettbewerb findet im Juli 2022 in Armenien statt.

Was kannst Du erreichen?

Urkunden, Büchergutscheine, Praktika in Forschung und Industrie, Aufenthalte an Universitäten im Ausland, systematische Weiterbildung in Form von regionalen Seminaren uvm. Das Nationalteam wird für die Förderung durch die Studiuenstiftung des deutschen Volkes vorgeschlagen.

Für junge Talente: 

Wenn Du am 1. Januar im Jahr der 3. Runde des Auswahlverfahrens noch keine 17 Jahre alt bist, dient Dir der Auswahlwettbewerb parallel zur Qualifikation für die Europäische ScienceOlympiade. Diese findet dann im Mai des Jahres statt.  

 

 

Ab April 2021, Stichtag der Ergebnismeldung an die/den Landesbeauftragte/n ist der 28.09.2021.

Alle im Fach Biologie begabten und motivierten Schülerinnen und Schüler können mitmachen. Sie sollen in der Lage sein, selbstständig biologische Problemstellungen zu bearbeiten und Lösungsmöglichkeiten korrekt darzustellen. Eine Online-Anmeldung im Portal ist für die Teilnahme verpflichtend. Die 1. Runde dient der Vorauswahl der 500 bis 600 besten Schülerinnen und Schüler für die 2. Runde.

Anforderungen: Drei aus vier offen gestellten Aufgaben aus allen Bereichen der Biologie sollen mit Hilfe von Fachliteratur als Hausarbeit gelöst werden. Die Aufgaben liegen oft über dem Niveau des Schulstoffes. Es handelt sich um einen Einzelwettbewerb, bei dem keine Gruppenarbeiten eingereicht werden dürfen.

Bewertung und Ergebnismeldung: Die Arbeit wird von der betreuenden Lehrkraft korrigiert und die Ergebnisse im Portal eingetragen. Die Bestätigung dafür, die im Portal automatisch erstellt wird, soll ausgedruckt und unterschrieben an die oder den zuständigen Landesbeauftragte/n geschickt werden.* Zur Vergabe von Zusatzpunkten für die Jahrgänge 2005 und später ist die Angabe des Geburtsdatums sowie der Abschlussklassenstufe (12 oder 13) besonders wichtig. Der späteste Ergebnismeldetermin ist der 28.09.2021. Bei freiwilliger Lösung von vier Aufgaben werden die drei besten gewertet (max. 20 P./Aufgabe = max. 60 P. insgesamt).

Anerkennung: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 1. Runde erhalten eine Urkunde mit Bewertungsbögen. Die Preisträger bearbeiten im November 2021 die Klausur der 2. Runde.

 

*Alternativ kann die Meldung der Ergebnisse auch per Ergebnismeldebogen direkt an die oder den Landesbeauftragte/n erfolgen.


Ab Oktober bis Ende November 2021:

Die etwa 500 bis 600 besten Schülerinnen und Schüler der 1. Runde sollen theoretische Aufgaben aus allen Gebieten der Biologie im Rahmen einer zweistündigen Klausur unter Fachlehreraufsicht lösen können. Die 2. Runde dient der Auswahl der etwa 45 besten Schülerinnen und Schüler für die 3. Runde in Kiel. Nach Möglichkeit und bei entsprechender Leistung sollen hierbei alle Bundesländer zumindest durch die Landessieger vertreten sein.

Anforderungen: 30 Aufgaben als MC (Multiple-Choice)-Fragen und mehrere komplexe Aufgaben aus den Bereichen Cytologie und Biochemie (20%), Anatomie und Physiologie von Mensch und Tier (25%), Genetik und Evolution (20%), Botanik (15%), Ökologie (10%), Systematik (5%), Verhaltensbiologie (5%).

Bewertung: Die Landesbeauftragten korrigieren die Klausuren, die ihnen von den Schulen zugeschickt werden, ab Mitte November im Jahr vor der IBO. Der späteste Abgabetermin bei den Landesbeauftragten ist der 28. November 2021.

Anerkennung: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 2. Runde erhalten Urkunden und Bewertungsbögen. Die Preisträger werden zur 3. Runde eingeladen, die im Februar des Wettbewerbsjahres am IPN in Kiel stattfindet. Die Landessieger werden je nach Landesvorgaben gesondert prämiert.


Februar 2022, Einladung durch das IPN:

Die Schülerinnen und Schüler der 3. Runde sollen in der Lage sein, theoretische und praktische Aufgaben aus allen Gebieten der Biologie unter Klausurbedingungen zu lösen. Die 3. Runde dient der Auswahl der ca. zehn besten Schülerinnen und Schüler für die 4. Runde und zugleich der Vorbereitung auf die Internationale BiologieOlympiade. Diese besondere „Kieler Woche“ umfasst ein Rahmenprogramm mit Informationsveranstaltungen, Trainingskursen und Ausflügen. 

Anforderungen: Theorie: 80 Aufgaben als MC (Multiple-Choice)-Fragen und mehrere komplexe Aufgaben aus denselben Bereichen der Biologie wie in der 2. Runde (vier Zeitstunden). Praxis: Drei komplexe praktische Aufgaben aus drei Gebieten der Biologie im Labor (je 75 min).

Bewertung: Die Klausuren werden am IPN korrigiert. Die Bewertung von Theorie und Praxis erfolgt im Verhältnis 1:1.

Anerkennung: Neben den Urkunden erhalten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer Buch- oder Geldpreise. Die ca. zehn Besten werden zur 4. Runde eingeladen. Der Förderverein der BiologieOlympiade vergibt Forschungsaufenthalte im In- und Ausland, die vom VBIO mitfinanziert werden.


Ende Mai / Anfang Juni 2022, Einladung durch das IPN:

Die etwa zehn besten Schülerinnen und Schüler der 3. Runde sollen in der Lage sein, komplexe praktische und theoretische Aufgaben der Biologie unter Klausurbedingungen zu lösen. Die 4. Runde dient der Auswahl der besten vier Schülerinnen und Schüler (Deutsches Team) und der weiteren Vorbereitung auf die Internationale BiologieOlympiade.

Anforderungen: Theorie: 60 Aufgaben als MC (Multiple-Choice)-Fragen und mehrere Aufgaben aus allen Bereichen der Biologie. Praxis: Eine komplexe mehrstündige praktische Aufgabe sowie kürzere praktische Klausuren aus verschiedenen Gebieten der Biologie.

Bewertung: Die Klausuren (Theorie und Praxis) werden am IPN korrigiert. Die Gewichtung zwischen Theorie und Praxis erfolgt im Verhältnis 1:1.

Anerkennung: Neben den Urkunden werden auch Geldpreise vergeben. Die vier Besten nehmen an der IBO teil. Besonders Talentierte werden zur Aufnahme in die Studienstiftung des deutschen Volkes vorgeschlagen.